Nachteile AVID zertfizierter Workstations

1. “Allrounder-Computer”, aber nicht auf die Bedürfnisse eines AVID Cutters zugeschnitten
Da die Hersteller von zertifizierten Workstations (z.B. DELL und HP) natürlich eine breite Palette von Anwendungen abdecken wollen, um hohe Verkaufszahlen zu erreichen, werden „eierlegende Wollmilchsäue“ produziert. So ist ein und dieselbe Workstation etwa für Media Composer, After Effects und Photoshop zertifiziert, was auch durchaus sinnvoll ist. Ebenfalls ist sie jedoch für unzählige andere Software zertifiziert, wie Sie z.B. hier (ganz unten bei den Links zu “Related resources”) bei HP sehen können. Dazu gehören etwa Anwendungen für AEC (Architecture, Engineering, Construction), Produkt Entwicklung, geodätische Auswertung oder die Simulation von Erdölfeldern. Ein AVID Cutter stellt aber andere Anforderungen an einen Computer, als etwa ein Erdölförderer. Durch unzureichende Erweiterungsmöglichkeiten zum Einbau von Peripherie am Gehäuse (wenig freie externe 5,25″ Einschübe) sind auch enge Grenzen gesetzt. Übrigens: Eigentlich dürfen Sie an einem zertifizierten System gar keine Änderung an der Hardware vornehmen, da sonst Support- und Garantieverlust droht.

2. Nicht auf aktuellem Stand
Zertifizierte Workstations haben sehr lange Produktzyklen, in denen die PC Hersteller auf Grund der Zertifizierung nichts am System ändern dürfen. Dadurch wird den Herstellern der Anwendungen, wie etwa AVID, Planungssicherheit gegeben, um nicht ständig ihre Hard- und Software anpassen zu müssen. Leider fallen durch die langen Produktzyklen aktuelle und sinnvolle Hardware Entwicklungen unter den Tisch.

3. Kosten
Zertifizierte Systeme sind teurer als “normale” Computer, weil seitens der PC Hersteller über einen langen Zeitraum exakt identische Bauteile vorgehalten werden müssen. Noch entscheidender ist aber, dass zertifizierte Systeme schneller einen höheren Investitionsbedarf nach sich ziehen können. Simple Hardware Upgrades sind manchmal bei zertifizierten Systemen nicht so ohne weiteres möglich. Oftmals bleibt dann nur der teure Kauf eines komplett neuen Schnittsystems. Bei unseren AVID PCs ist das anders: Durch genaueste Selektion aller Bauteile für den Zusammenbau können wir Ihre Systeme durch spätere Hardware Upgrades sehr lange aktuell halten. Als Beispiel sei hier genannt, dass wir von vorne herein Rechner mit den größtmöglichen RAM Modulen bestücken, um später das System bequem skalieren zu können.